Seppl-Lauf: Gemeinsam etwas bewegen



Auch am diesjährigen Silvestertag findet der Seppl-Lauf in Hochburg-Ach statt.
Erlös kommt zwei vom Schicksal getroffenen jungen Männern zu Gute.

Die Naturfreunde Hochburg-Ach, Walter Kopp und Jack Gasteiger organisieren dieses Jahr zum 8. Mal den Seppl-Lauf für unverschuldet in Not geratene Menschen. Er wurde ursprünglich für den Namensgeber Sepp Wurm initiiert, der seit einem Arbeitsunfall vom Hals ab gelähmt ist. Die Organisatoren bringen mit ihrem Team jährlich mehrere hundert Teilnehmer an den Start. Erstmals geht der Erlös des Seppl-Laufs über die Grenzen Hochburg-Achs hinaus. Mit dem Geld werden zwei junge Männer individuell auf ihrem Genesungsweg unterstützt, deren Leben von einer Sekunde auf die andere aus den Fugen geraten ist.

St. Johann am Walde: Ein fröhliches Dorffest, bei dem Jung und Alt zusammen kommen und auf das die Einheimischen so stolz sind. Dieses Fest sollte Schauplatz einer unvorhersehbaren Katastrophe werden. Ein plötzlich aufziehender Sturm riss am 18. August 2017 gegen 22.30 Uhr mit einer Böe das gesamte Festzelt des Frauscherecker Feuerwehrfestes nieder. Der Einsturz des Festzeltes kostete zwei Menschen das Leben und es wurden ca. 140 Personen verletzt. Unter den Schwerstverletzten befanden sich auch Christoph Berer und Lukas Hofer. An diesem Abend haben sich die Schicksale der beiden 22-jährigen Männer miteinander verwoben.

  Christoph (rechts im Bild) war seit dem frühen Abend im Festzelt hinter der Bar am arbeiten, als er plötzlich von einem herumwirbelnden Kühlschrank getroffen und auf ein umgestürztes Metallgestell geschleudert wurde. Er lag bewegungsunfähig mit einer großen Kopfwunde und zertrümmertem 4. Halswirbel mitten im Chaos. Nach zwei Monaten auf der Intensivstation und anschließender Reha sitzt er nun im Rollstuhl. Entgegen aller Prognosen hat er sich wieder ins Leben zurück gekämpft. Er kann wieder selbständig atmen, essen, sprechen und auch seine Arme wieder bewegen. Die Genesung geht sehr langsam voran, aber „aus ganz kleinen Schritten wird auch irgendwann ein Großer“, so Christoph.


Lukas (links im Bild) war an besagtem Abend mit ein paar Freunden verabredet. Als sie sich gemeinsam an einen Tisch gesetzt hatten wurde er von einem Gegenstand schwer am Kopf getroffen. Erinnern kann er sich erst viel später an das Unglück. Er zog sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und eine Mittelgesichtsfraktur zu. Auch er verbrachte viele Wochen im Krankenhaus und musste sich dort diversen Kopf- und Gesichtsoperationen unterziehen. Nach erfolgter Reha leidet auch er nun an den Folgeschäden des Unglücks. Sein Sehvermögen liegt links unter 10% und die schweren Gehirnverletzungen ziehen bisher epileptische Anfälle nach sich. Wenn es der Heilungsprozess zulässt ist für ihn eine Langzeitreha in Gallspach geplant.

Am Montag, den 31.12.18, ab 11.00 Uhr startet der Seppl-Lauf in gewohnter Weise am Naturfreundehaus in Ach. Die Anmeldung für den 5 km langen Benefizlauf erfolgt vor Ort. Die Startgebühr von 10 Euro ist gleichzeitig die Spende der Teilnehmer. Bei diesem besonderen Benefizlauf geht es natürlich nicht um Geschwindigkeit oder Bestzeiten, sondern dabei sein ist hier alles. Spenden darf natürlich aber jeder, ob er läuft, geht, oder eben an diesem Tag nur Gutes tun möchte. Für das leibliche Wohl werden Gulaschsuppe, Gemüsesuppe, Glühwein, Glühmost, Kaffee und Kuchen angeboten. Ende der Veranstaltung ist 14.00 Uhr.