Seppl-Lauf: Gemeinsam etwas bewegen



Liebgewordene Tradition auch am diesjährigen Silvestertag in Hochburg-Ach.
Der Erlös des diesjährigen Seppl-Lauf geht an ein junges Mädchen aus Tarsdorf.

Das Jahr 2019 soll auch dieses Jahr mit einer liebgewordenen Tradition, dem Seppl-Lauf in Hochburg-Ach enden. Der Lauf wurde vor neun Jahren für den Namensgeber Sepp Wurm initiiert, der aufgrund eines Arbeitsunfalls einen hohen Querschnitt erlitt. Der Erlös geht seither an in unverschuldet in Not geratene Menschen. Die diesjährigen Einnahmen kommen einem jungen Mädchen mit geistiger Beeinträchtigung aus Tarsdorf – und so erstmalig einem Kind – zu Gute.



von links nach rechts: Schwester Marlies, Vater Stephan, Paulina und Mutter Michaela

Im Mai 2013 können Michaela Sommerauer und Stephan Österbauer mit großer Freude ihre Tochter Paulina in den Armen halten. Sie kommt als vermeintlich gesundes Kind zur Welt. Der Alptraum einer wohl jeden Familie beginnt, als sich bereits sehr früh Entwicklungsverzögerungen zeigen oder Fortschritte zur Gänze ausbleiben. Mit 18 Monaten zeigten sich schon deutliche Unterschiede zu gleichaltrigen Kindern, die bis heute anhalten. Paulina ist zwar heute mit ihren sechs Jahren ein fröhliches Mädchen, hatte in ihrem jungen Leben jedoch keinen leichten Start und wird es auch immer schwerer haben als andere gleichaltrige. Viele „einfache“ Dinge des Alltags sind für sie und ihre Familie eine große Herausforderung.

Aus mangelnder Feinmotorik, schlechter Konzentrationsfähigkeit, verschobener Körperwahrnehmung und verändertem Schmerzempfinden ergeben sich viele schwierige Situationen für die Eltern und zweiteTochter Marlies, die oftmals kräftezehrend sind und ein hohes Maß an Fürsorge, Empathie, Rücksicht und Geduld rund um die Uhr erfordern.

Wie sich Paulinas Entwicklung in Zukunft gestaltet, kann niemand sagen. Die Eltern wollen sie gerade deshalb in allen Bereichen so gut es geht unterstützen. Mit den Spenden aus dem Benefizlauf soll mit einer Delfintherapie Paulina geholfen werden, sich künftig Schritt für Schritt vorwärts zu kämpfen, so dass sie vielleicht eines Tages ein geregeltes Leben führen kann.

Am Dienstag, den 31.12.2019 fällt ab 11.00 Uhr der Startschuss am Naturfreundehaus in Ach. Die Startgebühr in Höhe von 10 Euro für die 5 km lange Route kann vor Ort entrichtet werden und ist gleichzeitig die Spende. Der Erlös kommt zu 100 % direkt bei Paulina an, so die Veranstalter Walter Kopp und Hermann Gasteiger.

Auch dieses Jahr ist selbstverständlich wieder dabei sein alles! Willkommen ist jeder, ob laufen, walken, gehen oder einfach nur Spenden und Gutes tun. Das ehrenamtliche Organisationsteam um die Veranstalter sorgt in gewohnter Weise mit Glühwein, Glühmost, Getränken, Würstel und Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl. Ende der Veranstaltung ist 14.00 Uhr.